Rechtsanwaltskanzlei Hoyerswerda

ABC/ACN # CIK#:  
Respondent T&C Ref: Other
Frank Durda kw-CN000053-FrankDurda-Hy-d
Einen Guten Tag Frank Durda,
Hierzu teile ich Ihnen mit, dass ich mich glücklich schätzen würde, Ihren Forderungen nachkommen zu können … wie auch immer, im UCC-Gesetz gibt es einen Anspruch, der nicht widerlegt wurde, woraufhin Ihre Einheit/Ihr Gewerbebetrieb/Ihr Unternehmen sog. Rechtsanwaltskanzlei (Firma), Senftenberger Str. 17, 02977 Hoyerswerda (Adresse), dessen Geschäftsführer/in Sie zu sein behaupten, gepfändet wurde.
Das nicht Vorhandensein einer Unterschrift mit Vor;und Familienname unter einem Dokument verstößt gegen die Rechtsnorm, dass Entscheidungen, Anordnungen, Willenserklärungen o.ä. zur Erlangung ihrer Rechtswirksamkeit grundsätzlich einer eigenhändigen Namensunterschrift des Ausstellers bedürfen (§ 126 BGB).Verstößt etwas gegen eine Rechtsnorm, ist es nichtig (§§ 125 BGB, 44 VwVfG)! Ein Beschluss, ein Urteil wie auch Verträge jeglicher Art müssen zur Rechtskrafterlangung mit Vor;und Familienname unterschrieben sein, weil nur die Unterschrift seine Herkunft verbürgt. (§ 129 Rn 8 ff BGH VersR S 6, 442, Karlsr. Fam . RZ 99, 452) Bei einem Verstoß liegt rechtlich nur ein Entwurf (eine Kladde) vor.
Dies gilt selbstverständlich auch für jeden anderen staatlichen Bereich(Behörden,Verwaltungen etc.), welche gern mit Sätzen, wie „Dieses Schriftstück wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig“.
Diese Darstellung, die von vielen Menschen einfach so hingenommen wird, gehört wohl zu den größten Rechtsirrtümern in Deutschland.
Das bedeutet: Ihr Schreiben ist ungültig und nichtig.
Aus diesem Grund sehe ich, solange ich keine Widerlegung von Ihnen erhalten habe, Ihre Aufforderung  als ein Versehen / als Angebot an, dass ich hiermit ausdrücklich ablehne.
Können Sie die genannten Fakten widerlegen, erwarte ich Ihre ausreichend verifizierte Antwort, die den Nachweis erbringt, dass Sie die Legitimation besitzen, die angeführten angeblichen Forderungen an mich zu stellen.
Alle weiteren Schritte entnehmen Sie den AGB in der beiliegenden Kulanzmitteilung (die englische Courtesy Notice ist die rechtlich bindende, die deutsche lediglich für’s Verständnis).
Zum besseren Verstehen der Kulanzmitteilung (Courtesy Notice) und anderer wichtige UCC Dokumente gehen Sie auf http://i-uv.com
Bitte beachten Sie auch das Apostolische Schreiben (den Papst-Erlass). Inhalt: Alle sog. Angestellten von sog. Gerichten, Regierungen und Banken, Zwangsvollstrecker, Inkassofirmen, IRS, CRA etc. werden vom 01. September 2013 an für Verbrechen gegen die Menschheit verantwortlich gemacht, was die Weigerung einschließt, Konten auszugleichen und werden wegen betrügerischer Forderungen angeklagt.
Meine Kulanzmitteilung an Sie ist zu meinem Schutz auf der dafür vorgesehen Webseite veröffentlicht: http://pn.i-uv.com
Gerne teile ich Ihnen hier auch noch den Link zu den Original OPPT UCC Filings mit (rechtliche Grundlage):
Mit voller Achtung von Mensch zu Mensch
Without Prejudice UCC 1-308
karl:aus der Familie wetzko